Schaumtisch



  • Freilaufende Einlaufwalze.
  • Wassergekühlte Rakelwalze, Durchmesser 240 mm, aus dickwandigem, abgedrehtem, geschliffenem und hartverchromtem Stahlrohr.
  • Die Rakelwalze ist an zwei Kulissenführungen aufgehängt.
  • Manuelle Justierung des Abstandes zwischen der Rakelwalze und dem Teppich, um die gewünschte Schaumdicke zu erzielen. Alternativ lässt sich die Höhe der Rakelwalze nach der Größe des Schaumbalkens über Servomotoren automatisch steuern, um eine konstante Schaumdicke zu erreichen.
  • Instrument mit Dezimalanzeige (0,1 mm) der Position für Wiederholungsgenauigkeit.
  • Es besteht die Möglichkeit, die Rakelwalze während des Betriebs durch das manuelle Drehen gegen die Teppichrichtung zu reinigen.
  • Pneumatisches Schnellabheben der Rakelwalze, damit Teppichnähte frei passieren können.
  • Der Stütztisch ist verstellbar, um Parallelität mit der Rakelwalze oder alternativ dem Rakelmesser zu erreichen.
  • Der Stütztisch ist für den Anschluss eines temperaturstabilisierenden Wasserkreislaufes vorbereitet. Dadurch wird die evtl. Durchbiegung, die aufgrund der zugeführten Wärme vom Teppich verursacht wird, verhindert, und eine gleichmäßige Schaumdicke wird sichergestellt.
  • Automatischer Schaumverteiler mit stufenloser, variabler Geschwindigkeitsregelung, Positionsstopp und Umdrehung der Bewegungsrichtung.
  • Die Stoppzeit des Schaumverteilers an beiden Seiten lässt sich am Bedienpult ändern, um einen gleichmäßigen Schaumbalken über die gesamte Teppichbreite zu erzielen.
  • Seitenbegrenzungsplatten für den Schaumbalken. Individuelle, automatische Steuerung der Seitenbegrenzungsplatten über die Trägerkante.
  • Mit optischer Kantenabtastung an beiden Seiten.
  • Separates Bedienpult mit notwendigen Bedienungselementen.
  • Wanne aus Edelstahl unterhalb der Einlaufwalze zum Sammeln von Latex und Spülwasser.
  • Eine Alternative zur Rakelwalze wäre ein an kippbaren Kulissenführungen aufgehängtes Rakelmesser, damit Teppichnähte frei passieren können.